26.07.2012 Zugunglück in Hosena

Bei dem Zusammenstoß zweier Güterzüge, wurde ein 54-jähriger Eisenbahner unter den Trümmern des Stellwerkgebäudes verschüttet. Die Einsatzgruppe der SEG Fernmelde/Logistik sicherte den Funkverkehr ab,  die Bundespolizei übernahm die Streckenabsicherung und Spürhunde  der Rettungshundestaffel des DRK aus Forst sowie eine Bergungsgruppe des Technischen Hilfswerkes Fürstenwalde waren im Einsatz, um den Vermissten zu finden, der wenige Tage später leider nur noch tot geborgen werden konnte.

Quelle: lr-online.de

(Quelle: lr-online.de)